10.01.2019 13:07 Alter: 165 days

20 Sportlerinnen und Sportler im TEAM LÜBECK 2019

Ein Leuchtturm für die Sportförderung in Lübeck: „TEAM LÜBECK“ geht mit einem neuen, jetzt 20-köpfigen Kader in sein zweites Jahr. Der Talente-Kader wurde am Dienstagabend (8. Januar) in den Räumen des Turn- und Sportbundes (TSB) Lübeck in der Mengstraße vorgestellt.


Titus Jochen Held

Titus Jochen Held, stellvertretender Stiftungsvorsitzender der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck, beglückwünscht die Kader vom TEAM LÜBECK.

Im Team 2019 werden für ein Jahr jeweils zehn Sportlerinnen und Sportler in einem A- und einem Perspektivkader gefördert. Die Talente und Topsportler repräsentieren 14 Sportarten und 18 Vereine der Hansestadt. Jüngste im Kader sind die 13-Jährigen Georg Eduard Israelan (Tennis), Victoria Agu (Leichtathletik) und Darla Fölske (Kickboxen). Ältester und zugleich Lübecks großer Hoffnungsträger für die Olympischen Spiele 2020 ist Karateka Patrick Urban (28).

Das von der Gregor-Wintersteller-Sportstiftung initiierte „TEAM LÜBECK“ wird durch die Possehl-Stiftung, die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck sowie die Gregor-Wintersteller-Sportstiftung mit je 15.000 Euro finanziert und hat im TSB Lübeck sowie „Zippel's Läuferwelt“ (1000 Euro) weitere Partner. „Was drei Stiftungen hier gemeinsam auf die Beine stellen ist eine Bereicherung für Lübeck: Die Kaderathleten stehen für die Erfolge, die durch das große Engagement der vielen Sportvereine erreicht werden. Die Sportler verkörpern auch die Vielfalt der Sportangebote in unserer Stadt. Mit dem TEAM LÜBECK wird Lübeck als Sportstadt sichtbarer“, sagt Titus Jochen Heldt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck.

„Wir wollen mit dem Team helfen, dass Talente und Top-Sportler in ihren Lübecker Vereinen bleiben können“, erklärt Horst Frohberg, Vorsitzender der Wintersteller-Sportstiftung. 2018 wurden sieben Sportler gefördert, jetzt sind es 20.  Die Talente konnten sich bis zum 5. Dezember für die Aufnahme in das 2019er Team bewerben. „Die Breite und die vielen Anmeldungen zeigen uns, dass Lübeck viele Sporttalente hat“, sagt Frohberg. Max Schön, Vorsitzender der Possehl-Stiftung, ist von der Idee der Förderung begeistert:  „Wie schön, dass es für Sporttalente in Lübeck jetzt eine Adresse gibt, an die sie sich wenden können.“

Aufgrund der zahlreichen Bewerbungen wurde entschieden, für das „TEAM LÜBECK 2019“ zwei Kader, zu berufen – ein A-Team und ein Perspektiv-Team.  Maximilian Munski, olympischer Silbermedaillengewinner 2016 mit dem Deutschland-Achter, gehörte dem Gremium an, das den 2019er Kader ausgewählt hat. „Ich finde die Team-Idee großartig, nicht nur aufgrund der finanziellen Hilfe. Es sorgt auch für mehr Identifikation mit der Stadt und der Region“, sagt Munski, der seine Leistungssport-Karriere beendet hat und jetzt in Hamburg studiert.

Die Sportlerinnen und Sportler im A-Team werden monatlich mit 200 Euro unterstützt, die des Perspektiv-Teams mit 125 Euro. Darüber hinaus erhalten alle Teammitglieder eine finanzielle Unterstützung für Saison-Höhepunkte, falls die Reisekosten nicht von Verein oder Verband übernommen werden. Als nicht-olympische Sportlerin hat das im Vorjahr bereits Rollkunstläuferin Emilia Zimermann geholfen: „Nur so konnte ich die Reise zur WM überhaupt erst antreten.“