20.04.2022 10:19 Alter: 33 days

Vorstellung des Jahresberichts 2021

In diesen Tagen zeigt sich die Gemeinnützige Sparkassenstiftung solidarisch mit den Menschen in der Ukraine. Die Entwicklungen des Kriegsgeschehens werden mit Sorge beobachtet. Vor Ort in Lübeck signalisiert die Stiftung gezielte Unterstützung für geflüchtete Kinder und unterstreicht die Bedeutung gemeinschaftlichen Engagements in Krisenzeiten mehr denn je. Im Jahresbericht 2021 werden beispielhafte Maßnahmen vorgestellt, die den Zusammenhalt in der Region stärken und Solidarität mit Schwächeren veranschaulichen. In einem Pressegespräch stellte der Vorstandsvorsitzende, Frank Schumacher, gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen, Titus Jochen Heldt und Wolfgang Pötschke, den Stiftungsbericht vor.


Im zurückliegenden Jahr 2021 unterstützte die Stiftung 130 gemeinnützige Initiativen in der Region mit insgesamt 1,66 Millionen Euro. Die vielfältigen Maßnahmen spiegeln die Herausforderungen unserer Zeit auf verschiedenen Ebenen wider. So reservierten die Stiftungsgremien 50 Tsd. Euro zur Unterstützung geflüchteter Kinder aus der Ukraine. Die Mittel werden in enger Abstimmung mit den Handelnden vor Ort bei Bedarf bereitgestellt. Darüber hinaus arbeitet die Stiftung an Themen wie Klimaschutz, Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie mehr Mitbestimmung in Form von Bürgerbeteiligung. In Summe wurden im zurückliegenden Jahr 158 Förderanträge bei der Stiftung eingereicht, von denen 82 Prozent bewilligt wurden. Damit unterstützte die Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2004 insgesamt 2.743 gemeinnützige Projekte in der Hansestadt Lübeck mit mehr als 41 Millionen Euro.

Digitaler Jahresbericht 2021