06.10.2021 12:22 Alter: 10 days

Bericht über die „Generationsbrücke“ im Familienmagazin Lüttbecker

Das Familienmagazin Lüttbecker berichtet in der aktuellen Ausgabe über unser intergenerationelles Projekt „Generationsbrücke in Lübeck", das Jung und Alt zusammenbringt.


Jung und Alt - Generationsbrücke Lübeck

Kleine Kinder und Senioren – passt das zusammen? Früher, als noch mehrere Generationen unter einem Dach wohnten war es Gang und Gäbe, dass sich Oma/Opa, teilweise sogar Uroma/Uropa, um ihre Enkel kümmerten und die Kinder so einen natürlichen Umgang mit alten Leuten pflegten. Heute ist das teilweise ganz anders. Nur noch selten leben mehrere Generationen zusammen und oft wohnen die Großeltern sogar einige 100 Kilometer von ihren Kindern und Enkeln entfernt. Dadurch und durch die Institutionalisierung der Betreuung von Alt und Jung haben sich die Begegnungsmöglichkeiten verringert. Damit haben Kinder heute manchmal gar keinen Kontakt zu älteren Menschen und auch Senioren kaum Chancen, die nachkommende Generationen zu erleben.

Mittlerweile weiß man, dass der Kontakt zwischen kleinen Kindern und alten Menschen für beide Seiten wichtig ist. Das gemeinnützige Sozialunternehmen „Generationsbrücke Deutschland“ (GBD) will das Zusammenleben der Generationen fördern. Bereits 2009 wurde diese in Aachen noch unter dem Namen Generationsbrücke Aachen gegründet. Das Projekt fand bald Anhänger in ganz Deutschland, sodass es 2012 umbenannt wurde. Mittlerweile gibt es mehr als 250 Kooperationspartner in Form von Altenpflegeeinrichtungen, Kitas und Schulen. Auch in Lübeck ist die GBD aktiv. Auf Initiative der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck finden auch hier regelmäßige Treffen zwischen Kitas und Altenheimen statt.

Ziel der GBD

Ziel der Generationsbrücke Deutschland ist es, junge und pflegebedürftige alte Menschen im institutionellen Rahmen zu verbinden und in Kontakt zu bringen. Der gemeinsame Spaß und das Erleben von unmittelbarer Freude stehen dabei im Fokus. Für ein gutes Gelingen der intergenerativen Begegnungen steht das praxiserprobte Konzept der

GBD auf fünf Grundpfeilern:

  • altersgerechte Vorbereitung der Kinder auf die Begegnungen
  • Regelmäßigkeit und Langfristigkeit der Begegnungen
  • feste Partnerschaften in einer festen Gruppe
  • aktives Miteinander
  • strukturierte und ritualisierte Begegnungen

Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung hat 2017 das Konzept nach Lübeck geholt und finanziert den teilnehmenden Einrichtungen die Fortbildung sowie die Unterstützung der GBD in Form von Beratung, Materialien und Fachtagungen.