Rezepte für die ganze Familie

zurück

Da Kinder auf dem Jungend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof gerade nicht gemeinsam kochen dürfen, haben unsere Projektleiterinnen von „Frisch auf den Teller!“ ein paar tolle Rezepte für euch! Danke an Heidrun Schneeberg und Ilka Wäsche vom Ringstedtenhof.


Schleswig-Holsteinische Küche: Schnüüsch

Zutaten: (ergibt 4 Portionen)

  • 250 g Möhren
  • 1 Kohlrabi
  • 250 g grüne Bohnen
  • 250 g neue Kartoffeln
  • 250 g Erbsen
  • Salz
  • Zucker
  • 400 ml Milch
  • 3 Eigelbe
  • 50 g kalte Butter
  • 1 Bund Petersilie

Tipp: Der frühsommerliche Eintopf schmeckt wunderbar. Wer gerne etwas Fleisch oder Fisch dazu hätte, dem sei geräucherter Schinken oder Matjes empfohlen.

Zubereitung:

Schritt 1: Kartoffeln waschen und als Pellkartoffeln in Wasser garkochen;

Möhren waschen (bei Bedarf schälen), Kohlrabi schälen, beides in Würfel schneiden; Bohnen waschen, die Enden abschneiden und halbieren, Erbsen puhlen und waschen;

Das Gemüse anschließend in wenig Wasser mit einer Prise Salz und Zucker garkochen;

Schritt 2: Kartoffeln abgießen, in Würfel schneiden und mit dem Gemüse mischen

Schritt 3: Milch mit den Eigelben bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren erhitzen; die Milch-Ei-Mischung zum Gemüse geben (den Herd auf kleinster Stufe zum Warmhalten anschalten); 50 g kalte Butter zugeben und schmelzen lassen;

Schritt 4: Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken; Petersilie zu dem Schnüüsch geben.

Lecker!



Brot aus der Pfanne: Ganz einfach und ohne Hefe

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 150 ml Wasser
  • 50 ml Öl

Zubereitung:

Schritt 1: Mehl, Salz, Backpulver und Wasser mischen und zu einem Teig verarbeiten, dabei nach und nach das Öl zugeben. (Mit einem Mixer und Knethaken oder mit den Händen möglich.)

Schritt 2: Den Teig anschließend 30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 3: Den Teig nun in vier Stücke teilen, jedes Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen (Pfannengröße) und anschließend in einer Pfanne bei starker Hitze von beiden Seiten etwa 2 Minuten backen.


Linsenpaste

Zutaten:

  • 200 g rote Linsen
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 8 TL Öl
  • 1 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Bohnenkraut und Thymian gibt es aktuell frisch)
  • 4 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • ½ TL Kreuzkümmel

Zubereitung:

Schritt 1: Die Linsen mit der 1,5-fachen Wassermenge aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.

Schritt 2: Anschließend die weiteren Zutaten zugeben, alles miteinander verrühren und abschmecken. Fertig!


Schokocreme

Zutaten:

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 250 g weiche Butter
  • 3 EL Honig (flüssig)
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL Kakaopulver (das auch beim Backen zum Einsatz kommt)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Schritt 1: Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Schritt 2: Die Butter mit dem Honig, Salz, Kakao, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren. Zum Schluss die abgekühlten Haselnüsse dazu geben.


Frühlingssalat mit Honig-Senf-Dressing und Croutons aus altem Brot

Zutaten:

Für den Salat: (ganz nach Belieben)

  • Salat
  • Körner oder Nüsse in der Pfanne geröstet
  • Apfelstückchen
  • Radieschenscheiben
  • frische Kräuter oder Kresse

Für das Dressing:

  • 1 gehäufter TL Senf
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • ½ TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Honig
  • 4 EL Olivenöl

Für die Croutons:

  • 1 altes Brötchen oder 2 Scheiben altes Brot, nach Wunsch Öl

Und so geht's...

Schritt 1: Den Salat waschen und in eine Schüssel zupfen. Müder Salat wird nach 1-3 Stunden in kaltem Wasser wieder munter.

Schritt 2: Alle Dressing-Zutaten außer dem Öl in ein Schraubglas geben und gut durchschütteln. Dann das Öl hinzufügen, erneut gut schütteln und abschmecken.

Schritt 3: Das alte Brot/Brötchen in Würfel schneiden und in der Pfanne rösten (Öl ist nicht nötig aber möglich). In der heißen Pfanne könnt ihr direkt Körner rösten.

Tipp: Gleich die dreifache Dressing-Menge zubereiten und den Rest des Dressings im Kühlschrank aufbewahren.


Waffeln: Einfach und lecker!

Zutaten: (ergibt 4 Portionen)

  • 50 g Butter (zimmerwarm)
  • 2 Eier
  • ½ Teelöffel Salz
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 400 ml Milch, Pflanzenmilch oder Wasser

Tipp: Die Waffeln können sowohl süß als auch herzhaft gegessen werden. Dazu passen auch gut unsere beiden Rezepte „Pflaumenmus“ und „Kräuterquark“.

Zubereitung:

Schritt 1: Schlage die Eier auf und gib sie in eine Rührschüssel. Gib die Butter dazu und schlage beides mit einem Handrührgerät schaumig auf. Gib nun das Backpulver, das Weizenmehl und die Milch hinzu und rühre alles kräftig um, bis ein Teig entsteht. Der Teig sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein.

Schritt 2: Bestreiche das Waffeleisen mit etwas Öl oder Butter und heize es vor.

Schritt 3: Fülle 3 Esslöffel Teig in das Waffeleisen und backe die Waffeln bis sie goldgelb sind (das dauert etwa 3 - 4 Minuten). Lege die Waffeln anschließend auf ein Gitter zum Abkühlen.

Guten Appetit!


Kartoffelspalten aus dem Ofen

Zutaten:

(4 Portionen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter nach Geschmack (z.B. Rosmarin)

Zubereitung:

Schritt 1: Die Kartoffeln gut schrubben und ggfs. schälen (wenn die Schale nicht mehr gut aussieht). Anschließend die Kartoffeln in Spalten oder Scheiben schneiden (alle Teile sollten etwa gleich groß sein). Kartoffelspalten anschließend in eine Schüssel geben.

Schritt 2: Öl, Salz und Pfeffer miteinander verrühren und schließend in die Schüssel zu den Kartoffeln geben. Alles gut miteinander verrühren, sodass alle Kartoffelstücke etwas von der Ölmischung abbekommen.

Schritt 3: Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die kartoffelspalten darauf verteilen. Anschließend die Kartoffeln im Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 30 Minuten backen.


Selbstgemachter Ketchup

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 125 g Tomatenmark
  • 1 Messerspitze Zimt
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ½ Teelöffel Salz

Tipp: Bei diesem Rezept kann auch gut ein älterer, vielleicht sogar schon schrumpeliger Apfel verwendet werden.

Zubereitung:

Schritt 1: Den Apfel waschen und vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und die Apfelviertel in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Schritt 2: Apfel- und Zweibelstücke in wenig Wasser weichkochen.

Schritt 3: Das Apfel- und Zwiebelgemisch in ein hohes Gefäß füllen, die restlichen Zutaten hinzugeben und alles mit einem Pürierstab pürieren. Anschließend mit Honig oder Zucker abschmecken. Fertig! 


Kräuterquark

Zutaten:

  • 250 g Magerquark
  • 250 g Joghurt (1,5%)
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie, Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Schritt 1: Den Quark und den Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren.

Schritt 2: Die Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden. Die Streifen in möglichst kleine Stücke schneiden und zu der Quark- Joghurtmischung geben. Anschließend Salz und Pfeffer unterrühren. Die Zitrone durchschneiden, auspressen und den Saft ebenfalls zum Quark geben.

Schritt 3: Frische Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die frischen oder trockenen Kräuter in den Quark geben und gut umrühren. Lecker!

Tipp: Frische Kräuter im Topf können jetzt gut auf dem Balkon oder im Garten wachsen. Wenn beides nicht vorhanden ist, können Kräuter im Topf auch in der Küche auf der Fensterbank stehen.


Quiche mit knusprigem Blitzteig und Spinatfüllung

Zutaten:

Für den Teig:

  • 240 g Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 80 ml neutrales Öl
  • 80 ml warmes Wasser

Für die Soße:

  • 2 Eier
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Für die Füllung:

  • 500 g Spinat
  • 1 Zwiebel und einige Lauchzwiebeln
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 100g Feta (oder getrocknete Tomaten oder geröstete Walnüsse)
  • Bratöl

Zubereitung:

Schritt 1: Alle trockenen Zutaten für den Teig in einer gut verschließbaren großen Dose mischen. Öl und Wasser dazugeben, Deckel drauf und schütteln. Den Teig kurz per Hand nachkneten und eine Springform damit auskleiden.

Schritt 2: Eier, Sahne, Salz und Pfeffer miteinander verrühren.

Schritt 3: Spinat waschen (oder auftauen lassen), Zwiebeln schneiden, Knoblauch schälen. Zwiebeln und Knoblauch mit etwas Öl anbraten, zuletzt den Spinat einige Minuten mit in die Pfanne geben und mit Deckel dünsten. Mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack mit Muskat abschmecken und vom Herd nehmen.

Schritt 4: Die Füllung, den gewürfelten Feta und die Soße mischen. Die Mischung auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten backen.


Wie wäre es mit selbstgemachten Quarkbrötchen zum Frühstück?

Zutaten: (15 Brötchen)

  • 500 g Quark
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Mohn, Sonnenblumenkerne, Sesam

Tipp: Ist kein Quark zu Hause, kann auch Joghurt, Dickmilch oder Buttermilch genommen werden.

Zubereitung:

Schritt 1: Alle Zutaten mit einem Mixer und Knethaken zu einem Teig verarbeiten.

Schritt 2: Hände anfeuchten, Brötchen formen und wer mag, bestreicht die Brötchen mit etwas Wasser und streut Mohn, Sonnenblumenkerne oder Sesam oben drauf.

Schritt 3: Ab in den Backofen und bei 180 Grad 20 bis 25 Minuten backen. Mmh, lecker! 


Passend zu den Quarkbrötchen folgt ein süßer Aufstrich!

Zutaten für ein Pflaumenmus: (ca. 300 g)

  • 200 g Trockenpflaumen       
  • 1 Zimtstange
  • 4 Nelken
  • ¼ Liter Wasser
  • 2 Beutel Früchtetee

Tipp: Wenn keine getrockneten Pflaumen vorhanden sind, passen auch Rosinen oder andere Trockenfrüchte.

Zubereitung:

Schritt 1: Wasser zum Kochen bringen und alle Zutaten in das kochende Wasser geben. 10 Minuten ziehen lassen, Teebeutel und Gewürze entfernen und Pflaumen über Nacht im Sud einweichen lassen (Kühlschrank).

Schritt 2: Wasser mit den Pflaumen in ein Gefäß gießen und pürieren. Wenn das Pflaumenmus zu fest ist, noch etwas Wasser zugießen. Fertig!

Der Aufstrich hält sich in einem verschlossenen Glas im Kühlschrank etwa eine Woche. Er kann auch als Füllung für Gebäck oder Kuchen genutzt werden.


Auch ein herzhafter Aufstrich darf nicht fehlen!

Zutaten für eine Kräuterbutter: 

  • 1 Becher Schlagsahne (200 g zimmerwarm)
  • 3 Stängel Schnittlach
  • 2 Stängel Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Tipp: Die Menge ergibt etwa 50 g Butter, die Buttermilch gerne probieren. Wenn wenig Zeit ist, kann auch ein Stückchen Butter mit Kräutern und Gewürzen abgeschmeckt werden.

Zubereitung:

Schritt 1: Alle Zutaten samt gehackter Kräuter in ein hohes schmales Schüttelgefäß füllen. Schütteln bis sich ein Butterklumpen bildet.

Schritt 2: Die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen. Die Kräuterbutter abschmecken, fertig!