Superstar trifft Hidden Champion

zurück

Dr. Dagmar Täube ist Kunsthistorikerin und leitet das St. Annen-
Museum seit 2016

Der Meistermaler Lucas Cranach der Ältere wird in zahlreichen Ausstellungen und Publikationen gefeiert. Sein Schüler Hans Kemmer ist selbst in seiner Heimatstadt Lübeck kaum noch jemandem ein Begriff. Eine Ausstellung im St. Annen-Museum soll das nun ändern.

„Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, dass der wichtigste Maler der Reformation in Lübeck hier so unbekannt ist“, sagt Museumsleiterin Dagmar Täube. Mit der von Oktober bis Februar andauernden Ausstellung wolle man Hans Kemmer eine Stimme geben und die Beziehung zu seinem Lehrer Lucas Cranach dem Älteren herausarbeiten.

Kunst als Spiegel der Reformation
Wer ist der Mann, den man neudeutsch als „Hidden Champion“ bezeichnen könnte? In Lübeck geboren, wurde Kemmer während seiner Lehrjahre Teil des Wittenberger Werkstattbetriebes von Lucas Cranach. Der berühmte Meistermaler galt als Superstar seiner Zeit und war eng mit Martin Luther befreundet. Der Übergang zwischen Mittelalter und Renaissance ist eine ungeheuer spannende Zeit, weil die Menschen angefangen haben, sich eigene Gedanken zu machen und das Weltbild der Kirche in Frage zu stellen. Viele Bildthemen der Ausstellung drehen sich um Luthers didaktischen Ansatz: Kein Mensch schafft es, ohne Sünde durchs Leben zu gehen. ‚Jesus und die Ehebrecherin‘ ist ein gutes Beispiel dafür“, sagt Dagmar Täube. Nicht zuletzt porträtierte Kemmer viele wichtige Lübecker Kaufleute und Ratsherren der Reformationszeit. „Dadurch entsteht ein großes Bild der damaligen Gesellschaft. Wie die Buddenbrooks des Mittelalters“, sagt Dagmar Täube lächelnd.

Joachim Gauck ist Schirmherr
Insgesamt werden 64 kostbare Werke von Cranach, Kemmer und einigen Weggefährten in der Ausstellung gezeigt, manche davon zum ersten Mal öffentlich. Neben den Originalen werden die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse vorgestellt – darunter auch Aufnahmen mit der Infrarot-Kamera, die Unterzeichnungen und Untermalungen sichtbar machen. „Um weite Transportwege zu vermeiden, haben wir darauf geachtet, dass die gezeigten Bilder möglichst aus Deutschland kommen. Viele der Inhalte, die wir im Rahmen der Ausstellung erarbeiten, werden dauerhaft ein Teil des Museums sein“, sagt Dagmar Täube. Trotz der Corona bedingten Mobilitätseinschränkungen konnte die Ausstellung –  auch dank der finanziellen Unterstützung der Sparkassenstiftung –  in einer Rekordzeit von rund anderthalb Jahren auf die Beine gestellt werden konnte. Den besonderen Stellenwert verdeutlicht die Schirmherrschaft des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Cranach, Kemmer, Lübeck
Meistermaler zwischen Renaissance und Reformation
Ausstellung im St. Annen Museum
24.10.2021 - 06.02.2022