03.11.2017 15:18 Alter: 19 days

Start unseres Bildungsprojekts KOMPASS

Am 2. November feierten wir den Auftakt unseres Neuen Bildungsprojekts KOMPASS, das wir in Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck umsetzen. Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung finanziert das Projekt KOMPASS aus einer Sonderzuwendung im Jubiläumsjahr der Sparkasse zu Lübeck und stellt für vier Jahre insgesamt 400.000 Euro bereit.


© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Die Mentees erhielten offizielle Aufnahmeurkunden.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Jan Taken de Vries, Prof. Dr. Gaja von Sychowski, Wolfgang Pötschke und Prof. Rico Gubler stellten KOMPASS der Presse vor.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, KOMPASS-Partnerschulen: Baltic-Schule, Geschwister-Prenski-Schule, Gotthard-Kühl-Schule, Julius-Leber-Schule und die Schule an der Wakenitz.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Titus Jochen Heldt begrüßte die rund 100 Gäste.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Die Mentor*innen zeigten ihr musikalisches Können, wie hier Tatjana Sandhöfer.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Schulrat Helge Daugs freute sich über die neue Initiative.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Das KOMPASS-Team begrüßte die Schüler*innen.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, 27 Schüler*innen sind Teil des ersten KOMPASS-Jahrgangs.

© Olaf Malzahn /Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Zum Abschluss spielte die Mentor*innen-Band "Gekommen um zu bleiben".

Im Rahmen des 200. Jubiläums der Sparkasse zu Lübeck unterstützt die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck vielseitige Maßnahmen, die dem Leitsatz „Gut für Lübeck“ gerecht werden, mit insgesamt einer Million Euro.
Mit KOMPASS setzt die Sparkassenstiftung in Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck (MHL) ein Bildungsprojekt für Achtklässler in Lübeck um, dessen Auftakt alle Beteiligten am 2. November im Großen Saal der Musikhochschule feierten.

„Fast jeder zwölfte Schüler im Norden bleibt ohne Abschluss. Jeder Zehnte davon kommt aus Lübeck“, konstatierten die Lübecker Nachrichten 2016. Der Nationale Bildungsbericht „Bildung in Deutschland“ stellt fest, dass nur einem Drittel der Jugendlichen mit und ohne Hauptschulabschluss binnen 18 Monaten der Übergang in eine voll qualifizierende Ausbildung gelingt. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Von betrieblicher Seite wird eine mangelnde Ausbildungsreife der Jugendlichen beklagt. Die Defizite beziehen sich auf Kompetenzen im Elementarbereich, wie Deutsch und Mathematik, aber auch auf mangelnde Kooperationsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit oder Verantwortungsbereitschaft.

Hier setzt KOMPASS an: Jugendliche ab der 8. Klasse werden gezielt dabei unterstützt, ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Dabei werden sie von Lehramtsstudierenden der MHL begleitet, die sie als Mentor*innen über einen Zeitraum von zwei Jahren stärken. Ziel ist es, die Schüler*innen für den Schulabschluss und den Übergang in den Beruf fit zu machen.
Außerdem gestalten die Studierenden für ihre Mentees einmal im Monat ein vierstündiges Kulturprogramm.

KOMPASS startet in Lübeck mit folgenden Partner-Schulen: Baltic-Schule, Geschwister-Prenski-Schule, Gotthard-Kühl-Schule, Julius-Leber-Schule und die Schule an der Wakenitz. Sie stellen insgesamt 27 Schüler*innen, die von 9 Mentor*innen begleitet werden.

Gemeinnützige Sparkassenstiftung und MHL luden vor Beginn der offiziellen Auftaktveranstaltung zu einem Pressegespräch in der Hochschule ein.
Wolfgang Pötschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung, Prof. Rico Gubler, Präsident der Musikhochschule Lübeck, die pädagogische Leiterin des Projekts, Prof. Dr. Gaja von Sychowski, und der Projektkoordinator, Jan-Taken de Vries, begrüßten die Schulleiter*innen und Stufenkoordinator*innen der teilnehmenden Gemeinschaftsschulen und stellten das Projekt KOMPASS vor.

Anschließend begann die feierliche Auftaktveranstaltung im Großen Saal der MHL.

Prof. Rico Gubler, Präsident der Musikhochschule Lübeck, erläuterte die Chancen, die KOMPASS den Studierenden bietet: „Für die Musikpädagogikstudierenden mit Ziel Lehramt oder Elementare Musikpädagogik ist das Projekt KOMPASS eine hervorragende Möglichkeit, Praxiserfahrungen an Gemeinschaftsschulen zu sammeln und sich über längere Zeit mit wichtigen Aspekten des Schulalltags auseinanderzusetzen. Darüber hinaus nehmen die Musikhochschule Lübeck und damit auch ihre Studierenden eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung wahr und unterstützen die wichtige Funktion der kulturellen Veranstaltungen im Projekt KOMPASS.“

Titus Jochen Heldt, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung erklärte anschließend: „Für die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck ist 2017 ein besonderes Jahr, denn die Sparkasse zu Lübeck ist gerade 200 Jahre alt geworden und da feiern wir natürlich mit. Zum 200. Jubiläum hält unsere Stiftung zahlreiche Geschenke für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt bereit. Eines dieser Jubiläumsgeschenke ist KOMPASS und wir freuen uns, dieses neue Projekt gemeinsam mit der Musikhochschule Lübeck realisieren zu können. Wir bedanken uns herzlich bei der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius für die Unterstützung während der Planungsphase unseres Projekts, dem das Mentoring-Programm der ZEIT-Stiftung, WEICHENSTELLUNG für Viertklässler, als Vorbild diente.“

Schulrat Helge Daugs betonte die Bedeutung von KOMPASS für die Schülerinnen und Schüler: „Das Motto der Gemeinschaftsschulen in Lübeck lautet: Kein Schulbesuch ohne Schulabschluss. Einen ersten Schulabschluss für alle Schülerinnen und Schüler zu vergeben ist das absolut vorrangige Ziel der Gemeinschaftsschulen und dennoch bleibt festzustellen: Dieses Ziel erreichen nicht alle – trotz vieler Bemühungen etlicher Beteiligter. Es ist daher großartig, dass die Gemeinnützige Sparkassenstiftung und die Musikhochschule Lübeck sich hier mit dem Programm KOMPASS engagieren und ausgewählte Schülerinnen und Schüler vertieft unterstützen. Das ist mutig, denn das ist kein Edelprojekt, das einen ohnehin vorhandenen pädagogischen Leuchtturm weiter erhöht oder eine entdeckte Bildungsperle noch frischer aufpoliert. Nein, das Projekt KOMPASS begibt sich dorthin, wo es gleichermaßen wichtig wie schwierig wird.“

Die Mentor*innen gestalteten die Auftaktveranstaltung aktiv mit. Singend und spielend präsentierten sie ihr musikalisches Können – viele Instrumente waren zu hören von der Orgel bis zur Piccoloflöte. Die Mentees lauschten begeistert.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung traten die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt, als Herr Heldt und Herr Prof. Gubler ihnen die Aufnahme-Urkunden überreichten und sie offiziell bei KOMPASS begrüßten.

Nach diesem gelungenen Auftakt starten die Mentorinnen und Mentoren und ihre Mentees sofort mit der Umsetzung von KOMPASS.

Mehr über KOMPASS erfahren Sie hier.