KOMPASS - Das Bildungsprojekt der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung

zurück

Eine Aktion im Rahmen der "Jubiläumsgeschenke für Lübeck"

Im Rahmen des 200. Jubiläums der Sparkasse zu Lübeck hält die Sparkassenstiftung als Anteilseignerin einige Jubiläumsgeschenke für die Bürger der Hansestadt bereit: Die Stiftung fördert vielseitige Maßnahmen, die dem Leitsatz der Sparkasse und der Sparkassenstiftung „Gut für Lübeck“ gerecht werden, mit insgesamt einer Million Euro.

© Olaf Malzahn / Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck

„Fast jeder zwölfte Schüler im Norden bleibt ohne Abschluss. Jeder Zehnte davon kommt aus Lübeck“, konstatieren die Lübecker Nachrichten 2016. Der Nationale Bildungsbericht „Bildung in Deutschland“ stellt fest, dass nur einem Drittel der Jugendlichen mit und ohne Hauptschulabschluss der Übergang in eine voll qualifizierende Ausbildung gelingt – und das im Laufe von 18 Monaten. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Von betrieblicher Seite wird häufig eine mangelnde Ausbildungsreife der Jugendlichen beklagt. Die Defizite beziehen sich auf Kompetenzen im Elementarbereich, wie Deutsch und Mathematik, aber auch auf mangelnde Kooperationsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit oder die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.
Hier setzt das Konzept von KOMPASS an: Ausgewählte Jugendliche ab der 8. Klasse werden gezielt unterstützt, ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Dabei werden sie von Lehramtsstudierenden begleitet, die als Mentoren die Jugendlichen über einen Zeitraum von zwei Jahren stärken. Jede Mentorin, jeder Mentor fördert drei Stunden pro Woche maximal drei Kinder fachlich. Ziel ist es, die Jugendlichen für den Schulabschluss und den Übergang in den Beruf fit zu machen.

Außerdem gestalten die Mentoren für ihre Mentees einmal im Monat ein vierstündiges „Kulturprogramm“ – zum Beispiel Konzerte, Stadterkundungen, Besuche von Museen und Theatern. Die persönlichen Begegnungen schaffen ein Miteinander, von denen nicht nur die beteiligten Studenten und Kinder profitieren, sondern ebenso Eltern und Schulen. Die Studierenden erhalten vorab ein Coaching und werden regelmäßig von Supervisoren unterstützt. Außerdem können sie Credit-Points für ihr Studium sammeln und investieren dadurch gleichzeitig in ihre Ausbildung.

Wir starten in Lübeck mit fünf Partnerschulen: Die Baltic-Schule, Geschwister-Prenski-Schule, Gotthard-Kühl-Schule, Julius-Leber-Schule und die Schule an der Wakenitz. Eine besondere Rolle kommt der Musikhochschule Lübeck zu, die sowohl die Mentoren stellt, als auch die Leitung und Koordination dieses Projektes übernimmt. Das Projekt startet im Herbst 2017.  

Das Projekt KOMPASS wird aus einer Sonderzuwendung im Jubiläumsjahr der Sparkasse zu Lübeck finanziert. Die Stiftung stellt für vier Jahre insgesamt € 400.000,- bereit.